Fleischeslust ist Vertrauenssache

Fleisch ist ein „heißes“ Thema und seit langem überlege ich mir bereits, wie ich dieses Thema am besten in meinen Blog verpacken soll.

Denn teilt frau ihre Freude über ein neues Fleischgericht auf Facebook, so sieht sie sich schnell konfrontiert mit „Go Vegan!“-Zurufen und Artikeln über Vorzüge der fleischlosen Ernährung. Ab und zu esse ich sehr gerne Fleisch, dennoch vertrete ich die Überzeugung, niemandem meine Lebensmittelphilosophie „aufdrücken“ zu müssen! 

Denn jeder von uns ist mittlerweile selbst in der Lage, sich soweit über Tierhaltung und Produktion von Fleisch zu informieren, um dann zu verstehen, dass beispielsweise 500 Gramm Hackfleisch für 3,50 Euro nicht aus einer verantwortungsvollen und gerechten Tierhaltung stammen können.

Die Artikel über Skandale bezüglich der Fleischqualität und der Haltung der Nutztiere häufen sich in letzten Jahren immer mehr, und nichtsdestotrotz wird eine Decke des „Nicht-genau-Hinschauens“ darüber ausgebreitet.

 

Ich stamme aus dem schönen Odenwald......

 ........und durfte auf der 4500qm großen Hühnerfarm meiner Großeltern viel Freizeit besonders an den  Wochenenden geniessen . Dabei merkte ich zu meiner großen Freude schon früh, das Hasen, die einen Namen hatten nicht geschlachtet wurden.

 

Von klein auf lernte ich die Wiesen und Felder kennen, ich half meinen Großeltern und kannte alle Tiere auf dem Hof  und auch die vom Bauern nebenan. Bei den meisten handelte es sich um Nutziere, die mit großer Fürsorge und Sorgfalt behandelt wurden. Denn die Tiere sicherten nicht nur den Lebensunterhalt meiner Großeltern, sondern auch den ihrer Kinder und Enkelkinder.

Das Nutztiere geschlachtet wurden, war keineswegs erschreckend für mich. Auch dass die Jäger, die ich selbstverständlich auch kannte, an besonderen Festtagen für einen schönen Rehbraten sorgten, gehörte zu meinen Erfahrungen.

 

Der Respekt vor Nutztieren, und somit eine verantwortungsvolle und gerechte Tierhaltung, ist heute leider nicht mehr selbstverständlich. Daher gehe ich mittlerweile keine Kompromisse mehr ein: Fleisch aus Massentierhaltung kommt mir nicht in den Topf und auf den Teller!

 

Ich freue mich, dass viele meiner Kunden meine Lebens-, Essens- und Firmenphilosophie teilen und es begrüßen, wie ich das Thema Fleisch löse: Grundsätzlich weniger Fleisch - und wenn Fleisch, dann nur von verantwortungsvollen Erzeugern und Lieferanten! Dass gutes Fleisch nicht als "Schnäppchen" zu haben ist, muss jedem klar sein. Aber bei Luxusprodukten sind wir doch auch bereit, ein paar Euros mehr zu bezahlen. Warum ist dies bei Fleisch nicht mehr als selbstverständlich ? Denn würden wir so verfahren, käme dies auch unseren Nutztieren zugute!

 

Ich bin mir ganz sicher, dass Ihre Gäste den Unterschied zwischen Billigfleisch und Qualitätsfleisch schmecken! Als Ihre Festmanagerin habe ich nämlich vor allem eine Leidenschaft: Ihnen dabei zu helfen, dass Sie mit ihren Gästen ein unvergessliches Fest feiern.

 

Und noch eine Bemerkung am Rande: Ich koche selbstverständlich für Sie auch individuell vegetarisch oder vegan!

Das heisst.....es gibt Dinge, da kenne ich mittlerweile keine Kompromisse mehr. Fleisch aus Massentierhaltung kommt mir nicht in Topf und Teller!

 

Ich verarbeite  Fleisch und Geflügel direkt aus der Region...

...frisch von landwirtschaftlichen Erzeugerbetrieben des Rhein-/Neckarraums. Höfe, deren Qualität zu wirtschaften mich persönlich überzeugt: Produkte aus artgerechter Tierhaltung; kein für die Tiere quälender Transport, keine ökologisch wahnwitzigen Wege rund um die halbe Welt.

Vom Langklingerhof aus Mörlenbach...http://langklingerhof.de/

...kommen meine Hühner, Puten und Eier, sowie saisonal Enten und Gänse. Die Tiere werden dort artgerecht gehalten, mit viel Bewegungsfreiheit und Futtermitteln ohne Zusatzstoffe. Bei täglich frischer Einstreu mit viel Tageslicht fühlen sich die Hühner in Freilandhaltung sehr wohl. Enten und Gänse haben reichlich Auslauf auf den hofnahen Wiesen.

 

Rind- und Schweinefleisch...

...beziehe ich ausschließlich von einem Bauernhof nahe meines Geburtsortes, von Metzger Unger in Fürth/Odenwald. Hier lassen sich alle Schritte transparent nachvollziehen: die Aufzucht der Tiere vor Ort, ihre Haltung auf saftigen Wiesen der Umgebung, die Hofschlachtung und der Verkauf im Hofladen.

 

 

Und wenn es richtig Wild werden soll............beziehe ich dies von Jägern unmittelbar aus der Region, aus heimischen Wäldern.

Denn Essen bedeutet Genuss...Bewusstsein & Verantwortung.....

 .................................Dieser Verantwortung stelle ich mich gerne!

Ich gehe derzeit besonders der Frage nach, welche Nährstoffe uns das Fleisch bringt und wie man es ( zum Teil ) ersetzen kann, um den Speiseplan - vorallem auch für Kinder - so ausgewogen wie möglich zu gestalten.

Deshalb hat es mir die größte Freude bereitet, als ich den "Kochauftrag" für 80 großartige Kleine der tollen SportKita " Purzelbaum" des Mannheimer TSV erhalten zu habe. So stehe ich Woche um Woche vor der tollen Aufgabe, meine wichtigsten und "größten" kleinen Kritiker mit meiner Essens-auswahl - zubereitung zu begeistern, denn ich liebe Herausforderungen!

Ich möchte bei diesem Auftrag das Essen so gesund und puristisch wie nur möglich halten, und zugleich dafür sorgen, das es ansprechend und Appetit anregend aussieht. Und dass dies bisher mit einem "kleinen" Budget herrlich gelungen ist, zeigen die folgenden Bilder :-)

 

Hierfür entdecken die Kleinen zu meiner Freude und zum Erstaunen manch eines Erwachsenen, wie Nahrungsmittel von mir teilweise neu interpretiert werden, und verspeisen sie mit großer Begeisterung :-)

Ich beachte in meinen Ernährungsplänen, dass die Bausteine Eiweiß, gesundes Fett und Kohlenhydrate für einen wachsenden Organismus wie den eine Kita- Kindes lebensnotwendig sind.

 

Daniela Maissenbacher, Leiterin der Sportkita : "Ich bin sehr froh, dass wir die Festmanagerin für uns gewinnen konnten. Ernährung ist heute ein wichtigeres Thema denn je. Wir geben unserem Essen oft nicht mehr die Wichtigkeit und Wertschätzung die es noch vor einigen Jahren hatte. Auch in der Kinderstagesstätte hat sich vieles verändert. Früher gingen die Kinder über den Nachmittag nach Hause um dort gemeinschaftlich in der Familie zu essen. Die Eltern konnten darauf achten, was das Kind zu den Hauptmahlzeiten zu sich nimmt. Heute liegt diese Verantwortung bei der Kindertagesstätte und den Erzieherinnen. Ich sehe es als eine große Chance in unserer SportKita Purzelbaum die Ernährung und den Sport miteinander verknüpfen zu können. Wir wollen daher den Kindern unserer Kita mit auf den Lebensweg geben, dass sich zu bewegen und sich gesund zu ernähren wesentliche Lebensbausteine sind.

Durch die Festmanagerin Judith Grönitz, gibt es täglich ein gesundes und ausgewogenes Essensangebot in unserer Einrichtung. Die Kinder können sich mit gesunden Lebensmitteln satt essen und als Zwischensnack zu Obst und Gemüse greifen.

Im Zeitalter der Antibiotikaresistenz und Massentierhaltung haben wir uns bewusst dafür entschieden, dass Angebot an Fleisch und Wurst zu reduzieren. Auch die neusten Ernährungsstudien für Kinder zeigen auf, das es gesunde Alternativen wie z.B. Quinoa, Hafer, Hirse gibt , damit ein Kind ausgewogen ernährt wird. Wir begrüßen die Lebensmittelphilosophie von der Festmanagerin besonders in Bezug auf Fleisch und deren Herkunftsquellen, denn dadurch können wir auch unseren Kindern vermitteln das man Lebensmittel bewusst wählen und essen sollte."


Christina Langenecker Erziehrin in der Sportkita : "Als Vegetarierin achte ich besonders auf eine ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung um rund um fit und leistungsfähig zu sein! Dabei liegt mir die Gesundheit meiner Tochter die bis dato ebenfalls vegetarisch aufwächst natürlich besonders am Herzen! Nicht nur zu Hause sondern auch in der Kita! Seit Judith Grönitz in der Einrichtung kocht brauche ich mir über die Nährstoff- und Vitaminversorgung keine Gedanken mehr zu machen denn durch die optimale Mischung aus frischem Gemüse, abwechslungsreichen Salaten, Hülsenfrüchten und ausgewähltem Getreide sind die Kinder der Sportkita optimal mit Eiweißen, Kohlehydraten und gesunden Fetten versorgt... Auch die Versorgung mit Eisen und Eiweißen (durch die guten Eisenquellen wie z.b. Quinoa, Hafer, Hirse, Vollkorngetreide, Brokkoli, Hülsenfrüchte usw.) und Vitamin B12 (körniger Frischkäse, Quark, Dickmilch, Käse usw.) um nur einige zu nennen, kommt dabei nicht zu kurz! Gesünder und ausgewogener kann ein Kleinkind nicht versorgt werden!"

 

Quinoa - Quinoa ist vielleicht eine der besten pflanzlichen Eiweissquellen auf der Welt, denn sie enthält alle neun essentiellen Aminosäuren! Auch der Mineralienreichtum ist weitaus größer als der uns bekannten Getreidesorten. Ausserdem ist das leckere Inka-Korn glutenfrei und kann daher sowohl bei Getreideunverträglichkeiten als auch bei Problemen mit Candida-Infektionen problemlos gegessen werden.

 (Quelle: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/quinoa.html)

 

Rote Bete - Rote Bete ist reich an Betain, einem sekundären Pflanzenstoff, der die Funktion der Leberzellen stimuliert, die Gallenblase kräftigt und dabei hilft, die Gallengänge gesund und frei zu halten.

 Das wiederum sorgt einerseits für eine reibungslose Verdauung und versetzt andererseits den Körper in die Lage, Stoffwechselendprodukte und Toxine vollständig und zügig auszuscheiden. Auch hilft Rote Bete Gefäß- und Herzerkrankungen vorzubeugen!

 (Quelle: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/rote-bete.html)


...und wer noch genauer hinsschauen will...hier interessante Artikel

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Spindre Waltraud (Dienstag, 31 März 2015 13:07)

    Hallo Judith,

    Kompliment für Deinen Blog, ich muss sagen, Deine Einstellung zur Ernährung ist sehr gut. Auch die Überlegungen woher Du Deine Zutaten (z.B. Fleisch) beziehst, finde ich klasse.
    Mach weiter so und viel Erfolg
    liebe Grüße aus dem im Moment sehr stürmischen Odenwald
    Waltraud

  • #2

    Trudel Moos (Donnerstag, 02 April 2015 12:43)

    Hallo Judith!
    Ich kann mich dem Kommentar meiner Vorgängerin nur anschließen. Man sieht, dass du dir Gedanken rund um die Ernährung macht.
    Wünsche dir weiterhin viel Spaß und Erfolg,
    Deine Trudel Moos!

Newsletter-Anmeldung

...damit Sie auch immer die neuesten Info's erhalten!


Gerne mache ich Ihnen ein Angebot !

          
  ...für zu Hause ...für Unternehmen die Festmanagerin Social Media
  Festpakete Kulinarisches Marketing Philosophie Blog
  Festpakete für die Kleinen Schöner Essen Lob Facebook
  Festpakete für die Großen Besondere Leckereien Kontakt Twitter
  Festpakete in Planung
die Feststube