Adventszeit in Berlin ...und so viele Möglichkeiten !

Restaurants- und Cafe "Tips" und Weihnachtswünsche :-)

Oder wie Annette Humpe & Friends so schön besungen hat..............

So viele Eindrücke...die Kamera stand nie still.....

Gastronomie...hurra...

Noch im alten Jahr einen Arbeits-Innovationsurlaub in der Hauptstadt verbringen zu dürfen, war großartig und da ich ja für die Festmanagerin / Frühstücke und Buffets... immer auf der Suche bin um neue innovative Essensideen zu entdecken...ein Paradies !!!!

 

Onlineartikel : Visit Berlin :

Gastronomie in Berlin

 

Die deutsche Hauptstadt begeistert ihre Besucher mit einer vielfältigen Gastronomie-Szene:

Berlin, April 2013 Lebendig, ständig im Wandel, weltoffen und vielfältig – das ist Berlin. Die Stadt setzt Trends und gilt als „hip“ und modern, verliert dabei aber weder ihre Tradition und Geschichte noch ihre Bodenständigkeit aus den Augen.

 

All das trifft auch auf die Gastronomie-Szene der deutschen Hauptstadt zu. Vor etwa zehn Jahren begann eine rasante Entwicklung, immer mehr Restaurants mit eigenem Konzept und kreativer Küche eröffneten. In den letzten fünf Jahren entwickelte sich Berlin auf diesem Wege zur Gourmetmetropole mit einer kulinarischen Bandbreite von Currywurstbude bis Luxusrestaurant. Keine andere Stadt bietet eine solche kulinarische Vielfalt, soviel Kreativität und Experimentierlaune.

 

6.500 Restaurants gibt es in Berlin, 546 Eisdielen und Cafés, 2.800 Imbisse, 225 Bars, Diskotheken und Kneipen. Die meisten Restaurants haben sich in den Bezirken Mitte, Charlottenburg, Kreuzberg und Prenzlauer Berg angesiedelt, aber auch Neukölln und Wedding sind unter den Lokalbetreibern zunehmend gefragt.

Paradiesisch !! Besonders für meinen Geschäftszweig:

http://www.diefestmanagerin.de/f%C3%BCr-unternehmen/sch%C3%B6ner-essen-schenken/

"Schöner Essen im Unternehmen. Endlich!"

Für alle, die Meetings, Seminare oder Einstandsfeiern mit knallharten Brezeln und traurig belegten Brötchen gründlich satt haben: Die Festmanagerin präsentiert Alternativen! Fröhlich, durchdacht, abwechslungsreich.

 

 

Und los gehts...auf Entdeckertour !

...in Form von "kleinen Gegenüberstellungen" :-)

Zauberhaft meets Jüdisch-Stylisch.....

Zuckerfee Cafe´und Confiserie

Greifenhagener Straße 15

10437 Berlin

Tel.: 030 / 526 86 144

Öffnungszeiten:
Dienstag – Sonntag:
10-18 Uhr / Für die Wochenenden empfehlen wir eine Reservierung.

 

 

Die Zuckerfee ist…

 

 …ein inhaberinnengeführtes Café, in dem wir Wert darauf legen zufriedene Gäste zu haben, die Lust haben wieder zu uns zu kommen. Was uns schmeckt kommt auch auf den Tisch, sehr gerne probieren wir stetig neue Rezepte, Kuchenvariationen und Leckereien aus mit denen wir Euch verwöhnen können. Je nach Jahreszeit haben wir immer ein zusätzliches Frühstück mit auf der Karte, das zu der Saison passt. Auch bei den Mittagstischangeboten achten wir darauf frische, regionale Lebensmittel in leckeren Gerichten zu verkochen.

 

Das steht in der Internetseite und ich habe es gesehen....HERRLICH, LIEBEVOLL....eine absolute Empfehlung meinerseits !!

Der 1ter Advent wurde bereichert mit Limettenbutter ( wou , das gibts jetzt auch bei mir :-) ...Mango-Rotkohl Salat

(einfach... fein und frisch und läcka ).

Ein großer Augenschmaus für mich und ich habe es sehr genossen , das es voll besucht war und die Leute diese Liebe zum Detail schätzen und belohnen...ganz nach meinem Geschmack !

 

Mogg und Melzer

 

Mit ihrem Deli in der jüdischen Mädchenschule bringen Oskar Melzer und Paul Mogg klassische New Yorker Esskultur nach Berlin: Hausgemachte Fleischdelikatessen wie Pastrami und Barbecued Brisket von frühmorgens bis spätabends, ob als gegrilltes Sandwich oder kalt zum Salat. Das Angebot reicht von Kaffee und selbstgebackenen Süßigkeiten über Matseball Soup und Tagesangeboten bis zu Feinkostprodukten wie koscheres Salz oder Wein aus dem Pauly Saal.

Montag bis Freitag ab 8 Uhr
Samstag & Sonntag ab 10 Uhr
www.moggandmelzer.com

 

 

Vom Design war ich wirklich super geflusht....auch von der Karte und erwartete Großes!!. Es sah großartig aus, aber leider spürte man nur den Geist des Designs und nicht die Liebe mit der die Speisen zubereitet werden können um jedem Gast eine Freude zu machen! Aber wenn ich mal in Mannheim ein Cafe / Restaurant eröffne, dann in dieser Optik !!!! Es sieht "Hammer" aus !!!!

Chic meets syrischen Imbiss......

Chic !!!!

 

Büdnerhaus

Alt-Pichelsdorf 30/ 13595 Berlin

 

Gansessen......Die frische Dithmarscher Gans ! Alle Gänse haben ein Gewicht von 5 Kg und werden auf Vorbestellung am gleichen Tag für Sie in den Ofen geschoben. Wir präsentieren Ihnen die ganze Gans am Tisch, teilen sie dann in vier Teile und servieren sie Ihnen. Ein Viertel von der Dithmarscher Gans, knusprig aus dem Ofen, dazu reichen wir Ihnen frischen Grün- und Rotkohl, Maronenpüree im Bratapfel, Kartoffelklöße und heiße Sauce, soviel Sie mögen......

 

Chic und elegant...fein und nobel....ich wurde eingeladen und bin sehr dankbar so nobel essen zu dürfen....Der Wein war deliziös und doch muss ich gestehen...gefeiert habe ich im syrischen Imbiss *lach*

 

 

Yarouk

Fine Syrian Food from Damascus/  Torstraße 195 / 10115 Berlin

 

Bietet feines syrisches Essen aus Damaskus. Das Essen wird immer persönlich und liebevoll mit frischen Zutaten zubereitet und schnell serviert.

Die besondere syrische Küche wurde an den europäischen Geschmack angepasst ohne ihre Authentizität zu verlieren.

 


Es war so lecker das man es kaum beschreiben kann, alles handgemacht...(m)ein absolutes Geschmackserlebnis !!! Natürlich traute man sich nicht zu meckern *lach*, aber es gab auch kein Fitzelchen auszusetzen. Authentische Küche..handgemacht, SUPER GRANDIOS und auf alle Fälle bin ich beim nächsten Besuch wieder dort und esse was ich kann !!!! Kann ich nur empfehlen und am liebsten hätte ich Sie hier um die Ecke !!

Vip Curry Wurst meets Kult-Kohlroulade ...

HISTORISCHER STANDORT PRENZ´L Berg /Konnopke's Imbiß

Schönhauser Allee 44 A (unter der Hochbahn)

10435 Berlin (Prenzlauer Berg)

www.konnopke-imbiss.de

MONTAG - FREITAG: 9.00 - 20.00 UHR

SAMSTAG: 11.30 - 20.00 UHR

SONNTAG / FEIERTAGS GESCHLOSSEN

 

Ehrlich oder höflich ?? Super kultiger Standort....Interessante und skurile Gäste, aber die schlechteste Currywurst die ich jeh gegessen habe *lach*. Dachte ...da hauts mich geschmacklich von der Bierbank, aber...die Bilder waren cool die ich schiessen konnte :-)

 

Domke/ Warschauer Str. 64/ 10243 Berlin–Friedrichshain

 

Fuddern wie bei Muddan. Fleischerei Domke ist urig und lecker. Kein möchtegern-Styler-unidentifizierbares-Ding und dennoch pilgert nicht nur die ältere Generation in den Laden. Fleischer steht oben drüber, Fleisch schaut einem im Fenster an und Fleisch bekommt man. Das wirklich Spezielle neben dem stino Wurst und Fleischangebot, ist aber der Mittagstischen mit abwechselnen Angebot. Buletten, gefüllte Paprika, Roulade, Gulasch, verschiende Variationen Braten, Suppen ect. zur Wahl mit Nudeln, Kartoffeln oder teilweise auch mit Rotkohl oder Sauerkraut.

 

Super lässig !! Komplett 90 iger....man sitzt im Verkaufsraum und bekommt alle lockeren Sprüche auf "berlinerisch" mit und spätestens da wird großer Theaterbesuch in Berlin überflüssig....Sensationell schlicht. Die Portionen werden wegen der Riesenmenge kunstvoll auf den Teller aufgetürmt und es ist tatsächlich : Futtern wie bei Muttern :-) Prädikat : SEHENSWERT und ERLEBENSWERT !

Und wenn man übernachtet ?.....

Besser die Augen zu ..meets...aber ich kann nicht, ist soviel anzugucken :-)

Eine Pension irgendwo in Berlin meets ein herrliches Konzept !

Man kann übernachten und satt werden......und man kann staunen und sich freuen an der Liebe zum Detail :-) Das nicht so schöne Bsp. hier : ohne Worte und Adresse....anhand des Frühstückbuffets bebildert und die andere Variante in Ihrer ganzen PRACHT !!! :-)))

 

Willkommen im Ostel Hostel Berlin

DEM OSTIGSTEN DDR-DESIGN-HOSTEL BERLINS

Kontakt

Wriezener Karree 5

10243 Berlin

 

Machen Sie eine Zeitreise zurück ins Ost-Berlin der 70er und 80er Jahre.

 

Erleben Sie in einer originalen DDR-Platte die schönsten Seiten ostdeutscher Raumgestaltung. Sie wohnen inmitten von Möbelklassikern wie Schrankwand „Karat“ und Multifunktionstisch. Besuchen Sie unser außergewöhnliches Hostel direkt am Ostbahnhof in Berlin. Das Ostel Hostel Berlin wurde im Jahr 2010 vom Max City-Guide zu einem der besten Hostels in Berlin gewählt. Unser Haus ist Ideal für Alleinreisende, Klassenfahrten, Gruppenreisen und Wochenendfahrten.

 

Wir freuen uns auf Sie!


Einfach nur Klasse !! Tolles Konzept und in jeder Ecke ist dies umgesetzt ! Ich war komplett begeistert und jeder der was "Besonderes" erleben will..geht Platte :-)

 

Ausstellung meets X-mas Markt !

Super DDR im Alltag.... Ausstellung in der Kulturbrauerei ...mit einem herrlichen skandinavischen Weihnachtsmarkt,  runden die Eindrücke aus Berlin ab.

 

Ich bin dankbar das ich soviel erleben durfte und interessante Menschen kennengelernt habe.

Menschen die Ihre Arbeit mit aller Energie leben und Ihre Ideen und Konzepte verwirklicht haben ! Energieschub pur :-)

Ausstellung : Alltag in der DDR

X-mas Markt

Weihnachtliche Gedanken......

................................und der warme Mantel !

Lucia Mantelheizung....eine so schöne Idee auf dem skandinavischen X-mas Markt, die mich erinnert hat wie gut es mir und vielen von uns geht und auf der anderen Seite, das viele Menschen keine Wärme haben in dieser Jahreszeit !

Soviel durfte ich probieren, essen, behütet schlafen und ich konnte mir diese Reise mit sovielen Möglichkeiten leisten.

 

Viele Menschen haben selbst in unserem reichen Land diese Möglichkeiten nicht und besonders in der Weihnachtszeit könnte man innehalten und sich dessen bewusst werden......

 

Immer mehr Obdachlose in Deutschland

 

In der Juristensprache hat "obdachlos" die Bedeutung "nicht-sesshaft, ohne feste Bleibe". Laut Bundessozialhilfegesetz sind Obdachlose "Personen, die ohne gesicherte wirtschaftliche Lebensgrundlage umherziehen, alleinstehende Personen ohne Wohnung und regelmäßige, sozialversicherungspflichtige Arbeit, ohne abgesicherte Existenzverhältnisse und häufig ohne existenziell tragende Beziehungen zu Familie oder anderen Lebensgemeinschaften", kurzum: "Personen, deren besondere soziale Schwierigkeiten der Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft entgegenstehen."

Eben diese Gemeinschaft drückt es umgangssprachlich weit weniger vornehm aus: Obdachlose werden im so genannten Volksmund vielfach als "Penner". "Stadtstreicher" oder "Landstreicher" bezeichnet. Ohne festen Wohnsitz (wer "umherstreicht", wohnt nicht) und Arbeit (wer "pennt", arbeitet nicht) bilden sie die Prototypen sozialer Outcasts. Dass sie in den Innenstädten häufig durch Betteln und Ansprechen der Passanten auf sich aufmerksam machen, ist ihrer Integration erst recht abträglich. So führen sie, auch wenn dies paradox klingen mag, ein Leben mitten in und zugleich am Rande der Gesellschaft.

Eine Einrichtung die Wärme gibt.......

 

Festliche Unterstützung vor "meiner Haustür"

 

Wer feiert, hilft helfen!

 

Die Schere zwischen Arm und Reich wächst. Bedürftige gibt es auch in unserer Gesellschaft, direkt vor der eigenen Haustür. Menschen ohne Arbeit, ohne Geld und ohne Zuversicht. Je nach Berechnungsmodell leben in Deutschland zwischen fünf und acht Millionen Menschen in Einkommens-Armut – und ihre Zahl steigt. Für die Betroffenen ist das, was die Mehrheitsgesellschaft als Minimum des alltäglichen Lebens ansieht, oft schon „Luxus“.

 

Wir wollen die Schere ein wenig schließen! Nachdem ich seit einigen Jahren mit dem Konzept der Festmanagerin erfolgreich selbständig bin, hatte ich das Bedürfnis, meinen Erfolg mit den Schwächeren unserer Gesellschaft zu teilen. Ich suchte in meinem Umfeld nach einer Möglichkeit, mich sozial zu engagieren – ein Engagement, das persönlichen wie inhaltlichen Bezug haben sollte zu meinen Kernkompetenzen und den Dienstleistungen meines Unternehmens. So nahm mit Frau Hutmann, Ansprechpartnerin für den Bereich Soziales der Stadt Heppenheim, Kontakt auf. Sie schlug „Annie’s Suppenküche“ vor, eine diakonische Einrichtung in Heppenheim. Ich schaute mir das Projekt an – und war auf der Stelle überzeugt!

 

Annie’s Suppenküche. Unter hohem persönlichem Einsatz kümmern sich dort ehrenamtliche Mitarbeiter um die grundlegendsten Bedürfnisse sozial schwächerer Menschen. Dieses karitative Projekt ist der passende Rahmen, um meine Talente, meine Erfahrung und meine Begeisterung sinnvoll einzusetzen – und das ganz in der Nähe meines Geburtsortes Fürth im Odenwald!

 

Als ich zum Diakon, Herrn Pater Jakob, Verbindung aufnahm, wurde ich mit meinen Gedanken dankbar aufgenommen. Bislang gibt es zwar eine ausreichende Zahl ehrenamtlicher Mitarbeiter, die die Suppenküche tatkräftig, oft bereits seit Jahren, unterstützen. Doch viele von ihnen werden in naher Zukunft aus Altersgründen gezwungen sein, sich aus dem Projekt zurückzuziehen. Meine „Festliche Unterstützung“ soll, z.B. auch durch kontinuierliche Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, auf Annie's Suppenküche aufmerksam machen und neue ehrenamtliche Helfer begeistern und gewinnen.

 

Wer feiert hilft helfen.....Lautet das Motto der Festmanagerin. Konkret bedeutet das: Für jedes individuelle, für Sie von mir erstellte Fest-Angebot erhebe ich einen kleinen Beitrag in Form einer Spende von 15 Euro zugunsten der Suppenküche. Für jedes von Ihnen gefeierte Fest lege ich als Dankeschön noch mal 15 Euro obendrauf – insgesamt unterstützen wir diese wertvolle Einrichtung dann also mit 30 Euro!

 

Die auf diese Weise zusammen gekommenen Spenden überreiche ich immer an Heiligabend persönlich in der Suppenküche, wo ich anschließend auch selbst koche – ein richtiges Fest zum Fest!

 

 

Ich wünsche allen eine schöne Weihnacht !

 

Weihnachten ist eine Zeit, in der wir persönliche Momente miteinander teilen und Erinnerungen austauschen, die für uns auf Jahre hinaus Bedeutung haben werden.  Weihnachten ist eine Zeit, die Welt mit Augen der Liebe zu betrachten. Es ist eine Zeit sich darauf zu besinnen, dass die Welt aus Leuten wie dir und mir besteht – die wir so sehen sollten, wie sie im Innersten wirklich sind. So wie wir selbst haben alle Menschen Probleme. Deren Herzen sind genauso zerbrechlich wie unser eigenes, ganz egal wer sie sind oder woher sie kommen.

 

 

Weihnachten ist eine Zeit der Herzensfreude. Es ist eine Zeit der dankbaren Besinnung an all das Gute, welches das vergangene Jahr uns gebracht hat. Es ist eine Zeit, für die Liebe dankbar zu sein, die der Himmel in unser Leben gebracht hat.

 

Weihnachten ist eine Zeit, Menschen in Not zu helfen – und nichts zurückzuerwarten.

 

Ich wünsche allen eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit und bedanke mich von Herzen für all die schönen Momente die ich 2013 mit Ihnen / Euch geteilt habe !

 

Eure Judith Grönitz

 

 

 

 

Newsletter-Anmeldung

...damit Sie auch immer die neuesten Info's erhalten!


Gerne mache ich Ihnen ein Angebot !

          
  ...für zu Hause ...für Unternehmen die Festmanagerin Social Media
  Festpakete Kulinarisches Marketing Philosophie Blog
  Festpakete für die Kleinen Schöner Essen Lob Facebook
  Festpakete für die Großen Besondere Leckereien Kontakt Twitter
  Festpakete in Planung
die Feststube